In Lifestyle

Lifestyle

Propolis, auch unter dem Namen Bienenwachs bekannt, ist ein jahrtausendealtes Heilmittel. Hier eine große Zusammenfassung.
Anzeige

Propolis: So wird ihr Immunsystem gestärkt

Propolis, auch unter dem Namen Bienenwachs bekannt, ist ein jahrtausendealtes Heilmittel. Hergestellt wird das Naturprodukt von Bienen, die das Harz von Bäumen oder Blüten sammeln und anschließend zu einer klebrigen Masse weiterverarbeiten. Das Endresultat ist nicht nur für die fleißigen Arbeiterbienen von Bedeutung, sondern liefert auch für den Menschen diverse positive Effekte. So wirkt die Einnahme von Propolis nicht nur antiviral und antibakteriell, sondern auch antibiotisch und antifugal. Diese Wirksamkeit wird auch in zahlreichen Studien bestätigt – einige davon werden im folgenden Beitrag behandelt.

Studien über den Inhaltsstoff Phenethyl Ester in Propolis

Ein besonders wichtiger Wirkstoff in Propolis ist der sogenannte Kaffeesäurephenethylester. Der Komponente werden nicht nur antivirale und antikarzinogene Wirkungen vorausgesagt, sie soll zusätzlich auch immunmodulatorische und entzündungshemmende Eigenschaften besitzen. Darüber hinaus hemmt der Wirkstoff den Transkriptionsfaktor NF-kB, welcher bei der Tumorentstehung aktiv wird.

Propolis und ihre antibakterielle Wirkung

Als besonders vielversprechend erweist sich die Studie einer polnischen Forschungseinrichtung. Hierbei wurden 56 Patienten behandelt, die von einem chronisch venösem Beinleiden betroffen waren, auch bekannt als „offenes Bein“. Die Probanden wurden in zwei Gruppen unterteilt, wobei die erste Gruppe mit Propolis behandelt wurde, die zweite mit herkömmlichen Medikamenten. Es wurde festgestellt, dass die „Propolis-Gruppe“ einen deutlich schnelleren Heilungsprozess von nur sechs Wochen aufwies. Hingegen dauerte es bei der anderen Gruppe rund 16 Wochen, bis erste Anzeichen einer Heilung festgestellt wurden.

Studie über Propolis im Hinblick auf oxidativen Stress

Kann die körpereigene Abwehr freie Radikale nicht mehr eindämmen, kommt es zu oxidativen Stress. Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um eine Stoffwechsellage, die aufgrund hoher Konzentration von schädlichem Sauerstoff zustande kommt.In dieser Studie wurden zwei Fälle ausführlich dokumentiert: Der ersten Patientin wurde aufgrund von Krebs der Magen entfernt. Anschließend klagte sie über Appetitlosigkeit – höchstwahrscheinlich die Folgen des operativen Eingriffes. Sie erhielt daher eine Woche lang fünf Propolistabletten und daraufhin zwölf Wochen lang sechs Tabletten. Nach dieser Zeit wurden ihr acht weitere Wochen 10 Tabletten verabreicht. Während dieser Zeit verbesserte sich ihr Appetit deutlich und auch eine Verbesserung des f(HMA)-Wertes wurde ersichtlich.Patient Nummer zwei litt an Speiseröhrenkrebs sowie Leberzirrhose und musste infolgedessen eine Radiotherapie durchlaufen. Während dieser zwei Wochen langen Therapie erhielt er täglich zehn Propolistabletten und setzte die Einnahme auch nach der Therapie für weitere vier Wochen fort. Zuvor befand sich der f(HMA)-Wert auf 66,6 %. Nach erneuten Untersuchungen betrug der f(HMA)-Wert 74,1 %, was wiederum beweist, dass die Einnahme von Propolis den durch die Radiotherapie verursachten Oxidationszustand verbessert.

Weitere Studien zu Propolis

Bei einer großräumigen Studie wurden völlig gesunde Testpersonen untersucht. Als Vorbeugung vor Erkältungen mussten Probanden Propolis einnehmen. Die Ergebnisse zeigten deutlich, dass die präventive Einnahme des Bienenwachses die Erkältungsrate um bis zu 55 % verringert.Patienten mit aseptischer Hüftkopfnekrose wurde Propolis-Extrakt gespritzt. Der Therapieerfolg trat wesentlich schneller ein, als bei einer herkömmlichen Behandlung.Eine weitere Studie liefert den Beweis, dass Propolis besonders bei Entzündungen helfen kann. Hierfür wurden Patienten, die an Bronchialasthma litten, mit dem Naturprodukt behandelt. Die „Propolis-Gruppe“ zeigte eine deutliche Verbesserung der Lungenfunktion.Für besonders positive Ergebnisse sorgte eine Studie von Patientinnen, die an einer Scheidenentzündung litten. Da herkömmliche Therapien keine Erleichterung verschafften, wurde ihnen eine Propolis-Lösung zum Ausspülen der Scheide verabreicht. Ergebnisse zeigten, dass sich die Beschwerden bei über 85 Prozent der Frauen verbesserten.

Fazit

Propolis scheint mittlerweile auch die Wissenschaft mit ihren positiven Ergebnissen zu überzeugen. Immer mehr Studien dokumentieren die antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften des Naturproduktes. Aus diesem Grund hat sich der neue Shop „Uandu.eu“ ganz auf  Propolis Produkte spezialisiert. Möglicherweise ist es in Zukunft sogar möglich, noch mehr Menschen von dem jahrtausendealten Heilmittel zu überzeugen.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Hier eine Zusammenfassung über einen hervorragenden Zahlungsdienstleister. Was ist N26 und was bietet diese Bank?Mehlige Kartoffeln zeichnen sich, wie der Name sagt, durch eine leicht mehlige Konsistenz aus. Hier alles Infos dazu.