Lifestyle

Lifestyle

Jagdgebiete rund um Dresden und wie dieses sich entwickelt haben

Anzeige

Über Jahrtausende hinweg war die Jagd überlebensnotwenig und auch heute in unserer Zeit hat die Jagt eine wichtige Rolle für die Natur und die gesamte Forstwirtschaft eingenommen. Nicht nur ist sie wichtig, um den Überschuss von gewissen Tierarten zu regulieren, sie ist ebenfalls hilfreich, um alte und kranke Tiere dem allgemeinen Bestand zu entnehmen. Somit gefährdet diese Praktik des Jagens, wenn sie denn richtig und gewissenhaft ausgeführt wird, nicht den Fortbestand von verschiedenen Wildarten, stattdessen reguliert sie die Bestände und liefert zudem schmackhafte Lebensmittel – Wildfleisch.

Sofern das Jagen also kontrolliert und geregelt abläuft und das Wohl der Natur und des Forstes zum zentralen Ziel hat, ist dessen nichts auszusetzen. Stattdessen kann das Jagen ein Hobby darstellen, welchem viele Menschen leidenschaftlich und gerne in ihrer Freizeit nachgehen. Und mache machen es sogar gänzlich zu ihrem Beruf und werden Jäger. Besonders in der Umgebung um Dresden gibt es zahlreiche, beliebte Jagdgebiete, welche von Jägern aus Sachsen oft und gerne genutzt werden. Welche Jagdgebiete es in diesem Umland gibt und wie sie sich in den letzten Jahren entwickelt haben erfahren Sie in diesem Artikel. Wir haben für Sie alles Wichtige rund um das Thema Jagd in Deutschland zusammengefasst.    

Jagen in Deutschland – worauf sollte man unbedingt achten?

Zunächst stellen sich viele Menschen bei dem Thema Jagd die generelle Frage: macht das in der heutigen Zeit überhaupt Sinn? Kann man dem als Hobby oder sogar Beruf nachgehen, ohne der Natur zu schaden? Die Antwort ist hier: Ja. Jagen gehört von Anfang an zum Menschen dazu und ist eine Praktik, die uns in der gesamten Menschheitsgeschichte begleitet hat. Wichtig ist aber Regeln zu befolgen, denn nicht ohne Grund darf nicht jeder dahergelaufene Mensch eine Waffe besitzen und jagen gehen. Wer auf die Jagd gehen möchte, der braucht zunächst eine Zulassung und einen Jagd- beziehungsweise Waffenschein. Erst damit ist man befugt Waffen zu benutzen und damit auf Tiere zu schießen. Des Weiteren darf man natürlich nicht irgendwo drauf los jagen, wo man möchte, dies wäre nämlich erstens sehr gefährlich und zweitens nicht im Sinne der Erhaltung der Natur. W       er auf die Jagd gehen möchte, der darf dies nur in bestimmten, festgelegten Jagdgebieten. Diese wurden eigens dafür gekennzeichnet und es wird kontrolliert, wer wie viel Wild erlegt. Denn nur so kann der Wildbestand wirklich kontrolliert und unterstützt werden, statt aus dem Gleichgewicht gebracht zu werden. Im Umland von Dresden gibt es dabei viele schöne und beliebte Jagdgebiete, welche seit vielen Jahrzehnten bei Jägern große Beliebtheit genießen. Im Sachsenforst gibt es beispielsweise die Möglichkeit Rot-, Muffel-, Schwarz-, und Rehwild jagen zu gehen.  Sowohl Einzelabschüsse, Kurzjagdangebote als auch Gesellschaftsjagen sind in diesem Gebiet möglich. Aber auch weitere Jagdgebiete rund um Dresden haben ein breit gefächertes Angebot für Jagdbegeisterte. Worauf man aber in jedem Falle unbedingt achten sollte:  Man sollte zwingend nur mit professioneller und spezieller Ausstattung auf die Jagd gehen. Man benötigt dazu unbedingt das richtige Equipment und die passenden Kleider. Professionelle Jagdbekleidung Damen und Herren gibt es dabei im Fachhandel zu erwerben. Hochwertige Anbieter gibt es dafür zahlreiche.         

 

Das ist auch interessant