In Technik

Technik

In diesem Artikel erfahren Sie detailliert alles was die Dresden App alles kann
Anzeige

Das kann die Dresden App alles

In China merkt man, dass dieses Land voller innovativer Informatiker steckt und dass es innerhalb seiner Grenzen einen riesigen Binnenmarkt gibt. Wer solche Optionen direkt vor der Haustür vorfindet, der hat über eine Milliarde Gründe, um sich am nächsten großen Hype zu versuchen. Klappt es, dann ist man sofort reich. Dementsprechend sprudeln die Ideen und Innovationen. In China kamen IT Firmen schon zu ganz früher Zeit zur Überzeugung, dass eine App wenn möglich nicht als isolierte Angelegenheit fungieren sollte. Stattdessen ist es ideal, wenn man mit einer App vieles erledigen kann. Dann ist die Kundenbindung höher und die Menschen brauchen sich nicht unzählige davon herunterladen, sondern immer nur ein paar wenige.

Eine wichtige Lektion war, dass eine App immer dann am besten ist, wenn sie viele Funktionen auf einen Schlag bietet. Der Messenger Dienst WeChat zum Beispiel versetzt den Nutzer in die Lage Nachrichten an andere zu verschicken, sich ein Taxi zu rufen, eine Pizza zu bestellen oder eine Stromrechnung zu bezahlen. So sitzt die Hemmschwelle deutlich höher sie wieder zu löschen.

Wer erfolgreiche App Entwicklung lernen will, der sieht sich daher an, was in Asien passiert. Ähnlich zu diesem Prinzip hat nun eine Organisation der Stadt Dresden etwas gemacht. Sie hat die Dresden App auf den Markt gebracht und sie entwickelt sich äußerst erfolgreich.

Eine App für Dresden – Warum das?

Kunde ist König heißt es immer so schön. Und auch eine Metropole wie Dresden hat in gewissem Sinne ihre Kunden. Denn die Dresden App ist eine Anwendung, die auf indirektem Wege von der Stadt Dresden in Auftrag gegeben wurde. Es war eine Kooperation mit der TU Dresden, die ein konkretes Ziel verfolgt.

Wer bei Google Play oder auf seinem iPhone ins Impressum schaut, der wird sehen, dass bei der App die Dresden Information GmbH als Urheber eingetragen ist. Die Dresden Information GmbH wiederum ist eine offizielle Partnerorganisation, zuständig für den Tourismus. Das heißt, diese Firma soll dafür sorgen, dass möglichst viele Urlauber und Reisende nach Dresden kommen, dass sie sich dort wohl fühlen und möglichst viel Geld ausgeben. Zudem soll sie dafür sorgen, dass die lokalen Bewohner ebenfalls mehr Angebote nutzen.

Des Weiteren sollte man bedenken, dass sich die Lokalpolitik der Stadt Dresden aller paar Jahre einer Wahl stellen muss. Darum ist es immer gut, wenn man den Einwohnern das Leben einfacher macht. Sie werden es auf ihrem Wahlzettel honorieren.

Und so kam es, dass man zum richtig großen Schlag ausholte. Dresden gab eine App in Auftrag, die einen möglichst großen Umfang an Services bieten sollte. Und genau das hat man geschafft.

Die App für Dresden – was kann sie?

Man muss wirklich sagen, die Leute in Dresden haben sich bei der Programmierung der App etwas gedacht. Sie ist für mehrere Zielgruppen sinnvoll. Zum einen ist sie für Touristen wichtig, die vor Ort sind und sich besser zurechtfinden wollen. Auf der anderen Seite gibt es unzählige Funktionen, die den Bewohnern von Dresden den Alltag leichter machen sollen. Folgende Funktionen hat man dafür hinterlegt:

Sehenswürdigkeiten in Dresden

Dresden ist eine alt-ehrwürdige Stadt mit einer ungeheuer reichen Historie. Die Region ist gespickt mit Schlössern, Kirchen, Museen und schönen Parks. Kunst, Kultur, Architektur – hier finden Sie alles unter einem Dach. Ähnlich wie bei der Google Maps App, hat man hier die wichtigsten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten auf einer Karte hinterlegt. So können Touristen sich problemlos durch die Straßen bewegen und werden sogar von der App auf besonders interessante Gebäude oder Einrichtungen hingewiesen. Darunter auch temporäre Ausstellungen.

Events in Dresden

Es gibt einen Veranstaltungskalender. Dort können sich Anbieter eintragen und auf ihre unterschiedlichen Veranstaltungen hinweisen. So erfahren die Nutzer zu jederzeit davon, wenn kurzfristig eine besondere Aktivität möglich wird.

Eintrittskarten und Parktickets

Mit Hilfe der App können User sich in Dresden einen Parkplatz buchen, bzw. diesen bezahlen. Hierfür werden die Daten hinterlegt und die Zahlungsinformationen angegeben. Ab dann ist diese Funktion einsatzbereit.

Hotels und Übernachtungen

Wer vor Ort ist und eine Unterkunft benötigt, der bekommt in der App welche angezeigt. Gästehäuser, Hotels und Besitzer von legalen Ferienwohnungen haben die Möglichkeit sich darin einzutragen.

Restaurant finden

Verzeichnet sind zudem Restaurants, so dass Sie mit ein paar wenigen Klick eine Vorselektion betreiben können, welcher Ihnen am besten zusagt.

Willkomens-Rabatte

Wer in der App seine Kontaktdaten hinterlegt und entsprechende Benachrichtigungen freischaltet, der bekommt hin und wieder Sonderangebote und Rabatt Gutscheine zugeschickt. Sie können für kommerzielle Einrichtungen sein, aber auch für öffentliche. So zum Beispiel für ein Museum in Dresden oder ähnliches.

Stadtrundgänge und Reiseführer buchen

Wer sich die Stadt ansehen möchte und Angst hat sich zu verlaufen, oder einfach nur mehr Informationen benötigt, der ist mit der App ebenfalls gut bedient. Ein Service ist enthalten, bei dem Sie per Knopfdruck einen Reiseführer bestellen. Alternativ dazu lässt sich ein Ticket buchen für die speziellen Busse, mit denen Rundfahrten durchgeführt werden.

Fazit

Man kann somit getrost sagen, dass es sich durchaus lohnt die kostenfreie Applikation auf das Smartphone zu laden. Sie kann ungeheuer praktisch sein.

Wie kommt die App an?

Die sächsische Innovation ist auf jeden Fall etwas, was den Menschen Vorteile bieten wird. Manche Dinge lassen sich automatisch, schnell und bequem damit erledigen.

Mehr von Dresten auf – Pinterest.de

Allerdings gibt es wohl noch einige Punkte, an denen verbessert werden muss. Zahlreiche Updates zeugen davon, dass da etwas gemacht wird. Mobile Apps von Anfang an perfekt zu coden ist ohnehin illusorisch.

Im App Store häufen sich zum Beispiel Beschwerden darüber, dass Menschen einen Parkplatz buchen wollen. Wenn sie jedoch nicht genau in der richtigen Fläche stehen, dann bekommen sie einen Strafzettel und das Geld nicht wieder zurück. Das ist natürlich etwas, woran schleunigst Reparaturen nötig sind.

Andere haben nur kleine Punkte, die sie stören. Zum Beispiel dass sich die Karte nicht drehen lässt. Manchmal beim Erkunden und Herumlaufen wäre das ganz praktisch. Auch für solche Dinge werden Lösungen erstellt.

Kleinere Bugs gab es dabei die Daten von Zahlungsmitteln zu speichern, so dass sie immer wieder eingegeben werden müssen.

All diese Dinge sind ausbaufähig. Denn bei solchen Tools ist es so: Entweder sie funktionieren richtig oder gar nicht. Wenn die Leute unzufrieden sind, dann löschen sie die Anwendung und kommen nie wieder.

Fazit zur Dresden App

Perfekt ist sie nicht, aber die Idee ist schon gut und wird verbessert. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten, hat diese Applikation einige gute Eigenschaften unter der Haube. Vor allem ist es innovativ, dass man versucht möglichst viele Funktionen mit unterzubringen. So wird es für den Nutzer unnötig immer wieder zwischen Apps zu wechseln. Da haben die Programmierer auf jeden Fall ihre Hausaufgaben gemacht.

In Summe lässt sich sagen: Top Produkt, gute App mit gutem Konzept. Natürlich hakt es an der einen oder anderen Stelle. Doch als langfristiges Projekt auf jeden Fall eine gute Sache, die äußerst hilfreich ist.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

In diesem Artikel erfahren Sie alles detailliert in einem Überblick über die B2B Anbieter für Strom und Gas in Dresden