Lifestyle

Lifestyle

Diese Erdnägel sind fürs Camping zu empfehlen

Anzeige

 

Diese Erdnägel sind fürs Camping zu empfehlen

Für alle Naturliebhaber ist Camping die absolute Entspannung. Man ist draußen an der frischen Luft, es ist ruhig, abenteuerlich und abends kann man ganz gemütlich am Lagerfeuer sitzen. Für das optimale Erlebnis und eine gute Nachtruhe sollten Sie jedoch unbedingt auf die richtigen Erdnägel achten. Was es zu beachten gibt und wie Sie für Ihren Urlaub das passende Equipment finden, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Wofür sind Erdnägel da?

Mit Erdnägeln können, oder sollten, Sie Ihr Zelt, Vorzelt oder Sonnensegel im Boden verankern. Auf diese Weise ist garantiert, dass die Planen und Seile gespannt sind. Somit sind Zelt und Segel gegen Wind geschützt und bei Regenfall kann das Wasser leichter nach unten abfließen, wodurch das Material länger dicht bleibt.

Erdnagel Camping - Je nach Untergrund, Jahreszeit und Windstärke sind unterschiedliche Erdnägel notwendig. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich vor seinem Campingtrip über den Untergrund zu informieren, auf dem man schlafen wird, sowie über die anderen momentanen Gegebenheiten. Nachfolgend stellen wir die verschiedenen Erdnägel und ihre Nutzen vor.

Erdnagel Camping – Gras und Wald

Wenn sich der Campingort auf einer grasigen Oberfläche oder im Wald befindet, wird meist kein besonderer Erdnagel, auch Hering genannt, benötigt. Gras und die darunterliegende Erde sind so weich, dass ein Hering einfach hineingetreten werden kann und im Erdreich gut verankert ist.
Diesen Untergrund werden Sie in der Regel vorfinden, wenn ihr Campingurlaub in Frankreich, den Niederlanden, Belgien oder Deutschland stattfindet. Zu diesem Zweck werden meist halbrunde Heringe aus Kunststoff empfohlen. Außerdem reicht eine Länge von 24 – 30cm aus, um das Zelt straff zu halten und Stabilität zu garantieren.

Der Vorteil von Kunststoff Heringen ist, dass sie sich beim Eintreten in das Erdreich nicht krumm biegen. Somit können sie für viele Urlaube immer wiederverwendet werden. Wem das Eintreten oder das Herausziehen der Heringe zu schwer ist, der kann einen Zelthammer und einen Heringzieher verwenden, um sich die Arbeit zu erleichtern.

Erdnagel Camping – Stein

Auf Steinen, wie zwischen Felsen oder auf Kies, hat man einen sehr harten Untergrund und benötigt Heringe, die in diese Oberfläche eindringen können. Dafür gibt es spezielle Felsbodenheringe aus Stahl mit einer Länge von 23cm. Das Material ist sehr robust und sorgt dafür, dass man die Heringe feste in den Boden treten oder mit dem Hammer in den Boden hauen kann, ohne dass sie brechen oder biegen.
Am oberen Ende haben die Heringe eine T-Form, wodurch sie leichter wieder herausgezogen werden können.

Wenn Sie Ihren Campingurlaub in Italien, Kroatien oder in Bergregionen wie in der Schweiz planen, sind die Felsbodenheringe am ratsamsten. Der häufigste Untergrund in diesen Regionen ist felsig oder aus Kieselsteinen.

Erdnagel Camping – Dünen

Camping in den Dünen ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Aussicht ist unvergleichlich. Man befindet sich geschützt zwischen den Dünen und ist dennoch nahe am Stand und Meer. Der Untergrund ist jedoch oft sehr fein und daher benötigt man größere Heringe, die nicht einfach aus dem sandigen Untergrund hinausrutschen können.
Zu diesem zweck gibt es Zeltheringe aus Holz, die einen dickeren Durchmesser haben und zwischen 30 und 40cm lang sind. Sie lassen sich gut mit einem Hammer in den Dünenboden hauen.

Besonderheit: Schnee und Sturm

Wenn Sie im Winter oder in sehr windigen Gebieten campen gehen, benötigen Sie spezielle Heringe, sowie Sturmseile. Unter diesen Bedingungen ist es sehr wichtig, sein Zelt gut zu sichern, da es ansonsten wegfliegen oder kaputt gehen könnte.

Im Grunde genommen kann man für sehr schneereiche Gebiete Sturmheringe verwenden, da diese sehr lang sind. Auf diese Weise kann man sie durch den Schnee bis in den festen Untergrund darunter hauen. Hat man zu kurze Heringe im Schnee, kann man sie meist nicht tief genug treten und dann hätten sie keine Stabilität.

Diese Heringe sind meist aus Aluminium oder Stahl. Am besten bringt man vier Heringe in jeder Zeltecke an, sowie weitere Heringe an den Seilen des Vorzelts. Somit garantiert man weiterhin, dass das Vorzelt eine wasserdichte Schicht bildet und es im Inneren trocken und wärmer bleibt.

Drahtheringe

Wenn Sie ein neues Zelt kaufen, sind darin meist gebogene Nägel enthalten, die jeder als den klassischen Hering kennt. Diese punkten mit einem geringen Gewicht, günstigem Preis und sie lassen sich leicht in die Erde schlagen. Jedoch sind sie nur für Grasuntergrund und windstille Nächte zu empfehlen. Beim Eintreten müssen sie außerdem sehr darauf achten, den Nagel nicht zu verbiegen, da das Material nicht allzu robust ist.
Wer also unter einfachen Gegebenheiten campen geht, macht mit diesen Drahtheringen nichts falsch. Für schwierigeres Terrain empfehlen sich jedoch qualitativ hochwertigere Heringe.

Professionelle Zeltnägel

Wer viel wandern geht und sein Zelt auf unterschiedlichen Untergründen aufstellt, tut sich gut daran, in professionellere Zeltnägel zu investieren. Diese haben meist einen dickeren Durchmesser. Dadurch werden sie zwar etwas schwerer und teurer, es macht sie aber auch langlebiger und verlässlicher, insbesondere bei stärkerem Wind. Weiterhin verbiegen sie sich nicht so schnell und können oft wiederverwendet werden.

Schraubheringe

Für Schraubheringe gibt es eine spezielle Bohrmaschine, mit denen sie in den Boden geschraubt werden können. Dies erleichtert und verschnellert den Zeltaufbau beim Camping ungemein und ist vor allem dann empfehlenswert, wenn jemand auf einem Fernwanderweg sein Zelt jeden Tag neu auf- und abbauen muss.
Diese Schraubheringe gibt es ebenfalls in verschiedenen Materialien zu kaufen. Somit kann man sie auf die ausgewählte Oberfläche anpassen. Modelle aus Kunststoff eignen sich für Gras und Waldboden, während man für harte Oberflächen eher zu Stahl oder Aluminium greifen sollte.

Fazit

Machen Sie sich vorher ein Bild von dem Terrain, in dem Sie Ihren Campingurlaub verbringen werden. Daraufhin können Sie die passendsten Zeltheringe aussuchen und sich auf diese Weise Kosten, Mühen und Stress ersparen. Somit können Sie Natur-pur und absolute Entspannung genießen.

Das ist auch interessant